Tiny House kaufenLesezeit ca. 6 Minuten

Wege zum eigenen Tiny House Teil 2: Kaufen

Im zweiten Teil unserer zweiteiligen Reihe „Wege zum Tiny House“ möchten wir uns mit dem Kaufen eines Tiny Houses beschäftigen. Falls du es noch nicht getan hast, schaue dir gerne auch den ersten Teil an:

Wege zum Tiny House Teil 1: Selber bauen

Tiny House beim Hersteller kaufen

Wer nicht selbst oder nur teilweise anpacken möchte, kann sich sein Tiny House kaufen bzw. bauen lassen. In Deutschland und Europa gibt es immer mehr Hersteller, die Tiny Houses anbieten. Im Artikel Kosten haben wir bereits beschrieben, wie es generell preislich bei den gekauften Häuschen aussieht. Allgemein kann man sagen, dass man in der Regel deutlich mehr Geld investieren muss, wenn man ein Tiny House vom Hersteller erwirbt. Das ist natürlich auch logisch, da ein Großteil der Kosten auf die Arbeitszeit fällt.

Für viele ist dies der einzige Weg an ihr Tiny House zu gelangen, da sie aus zeitlichen, körperlichen, gesundheitlichen oder anderen Gründen solch ein großes Projekt nicht selbst realisieren können oder wollen. Wenn man über genügend finanzielle Mittel verfügt oder eine Finanzierung über ein Darlehen in Betracht zieht, ist dies natürlich der deutlich einfachere und schnellere Weg. Im Gegensatz zum Selbstbau kann das Tiny House durchaus schon in drei Monaten schlüsselfertig übergeben werden.

Unterschiedliche Varianten beim Kauf von Tiny Houses

Tiny House Hersteller bieten unterschiedliche Varianten von Tiny Houses an, was beispielsweise die Individualität und den Fertigstellungsgrad der Häuschen angeht.

Vorgefertigtes Tiny House

Dies ist wohl die gängigste Variante, die nahezu alle Unternehmen anbieten. Der Hersteller bietet hierbei vorgefertigte Tiny Houses an. Das heißt, die Häuschen haben ein vorgegebenes Design bzw. Aussehen. Durch diese Massenproduktion kann der Hersteller die Kosten geringer halten und das Tiny House (im besten Fall) günstiger anbieten.

Leider kommt hierbei die Individualität relativ kurz, da es sich nicht um ein maßgeschneidertes Tiny House handelt. Aber nichtsdestotrotz ist es nicht unwahrscheinlich, dass man unter den vielen Herstellern und den unterschiedlichen Häusern sein Traum Tiny House entdeckt.

Weiterhin achtet ein guter Hersteller darauf, dass das Tiny House so gebaut bzw. entwickelt wurde, dass es die rechtlichen Anforderungen erfüllt. Außerdem kann er das Häuschen in der Regel auch schneller bauen, als ein maßgeschneidertes Tiny House. Das liegt daran, dass der Hersteller seine Produktion auf seine Standard-Häuschen ausgerichtet hat und auf Grund der hohen Stückzahl viel Erfahrung im Bau seiner Modelle sammelt.

Individuelles Tiny House 

Wer auch beim Kauf nicht auf vollständige Individualität verzichten möchte, der sucht sich einen Hersteller, der individuelle bzw. maßgeschneiderte Tiny Houses anbietet. Dazu musst du zuvor natürlich einen Entwurf erstellen und ihn mit dem Unternehmen deiner Wahl besprechen. Wenn alles passt, wird das komplette Tiny House nach deinen Wünschen hergestellt.

Der Bau eines individuelle Tiny Houses kann den Hersteller mehr Zeit kosten, als der Bau eines vorgefertigten Häuschens. Darüber hinaus ist es auch wahrscheinlich, dass das Umsetzen deines persönlichen Entwurfs mehr kosten wird. Aber das kann das größere Maß an Individualität durchaus Wert sein.

Rohbau als fertiger Bausatz

Einige Hersteller bieten auch einen vorgefertigten Rohbau-Bausatz an, den man mit relativ überschaubarem Aufwand selbst aufbauen kann. Solch ein Bausatz ist üblicherweise so konstruiert, dass man keine teuren oder großen Hilfsmittel wie einen Gabelstapler braucht. Man benötigt auch keine speziellen Kenntnisse. Oftmals sind lediglich mehrere bzw. mehr als zwei Leute notwendig, um den Bausatz aufzubauen.

Je nach Bausatz und Anzahl der Helfer benötigt der Aufbau eines Rohbaus mehreren Stunden oder einige Tage. Nach der Fertigstellung des Rohbaus ist das Tiny House natürlich noch lange nicht fertig. In der Regel gibt es, je nach Baukastensystem, noch einiges zu tun:

  • Einbauen von Fenstern und Tür(en)
  • Elektroinstallation
  • Abwasser-Leitungen
  • Inneneinrichtung

Neben den geringeren Kosten im Gegensatz zu einem schlüsselfertig gebauten Tiny House und neben dem geringeren Aufwand im Gegensatz zu einem komplett selbst gebauten Tiny House, hat dieses Prinzip noch einen weiteren Vorteil: Man hat relativ schnell einen überdachten Platz zum Weiterbauen – nämlich das Tiny House selbst. Denn ist der Rohbau erst einmal fertiggestellt und sind Fenster und Türen eingebaut, hat man bereits ein trockenes und windgeschütztes Plätzchen.

Baut man hingegen alles selbst, braucht man unbedingt von Anfang an einen überdachten, trockenen Platz, wenn man kein Risiko eingehen möchte. Da der Aufbau eines Baukastensystem in der Regel relativ schnell geht, kann man es hin diesem Fall sicherlich riskieren, das Ganze direkt im Freien aufzubauen.

Rohbau bauen lassen

Besitzt man den Rohbau seines Tiny Houses bereits, ergeben sich die gleichen Vorteile, wie sie beim Punkt „Bausatz“ genannt wurden (überdachter Platz zum Weiterbauen).

Du kannst dir von einem Hersteller auch den vollständigen Rohbau deines Tiny Houses bauen lassen. Das kann, je nach Hersteller, entweder der Rohbau für ein vorgefertigtes Modell sein oder der Rohbau zu deinem eigenen individuellen Entwurf. Der Rest wird anschließend in Eigenregie bzw. mit teilweiser Hilfe von Fachmännern durchgeführt.

Schlüsselfertig, bezugsfertig und möbliert

Diese Bezeichnungen können dir oft begegnen, wenn du dich nach Tiny Houses oder auch anderen Minihäusern von Herstellern umschaust. Sie alle beschreiben in der Regel ein fertiges Tiny House oder eben ein Minihaus. Was genau bzw. welcher Fertigstellungsgrad sich hinter den jeweiligen Begriffen verbirgt, kann sich dennoch von Anbieter zu Anbieter unterscheiden. Daher sollte man die Details unbedingt zuvor mit dem Hersteller abklären.

Ein schlüsselfertiges Tiny House ist in der Regel so weit fertiggestellt, dass man nach der Übergabe des Schlüssels in das Haus einziehen kann. Es handelt sich hierbei aber um keinen, rechtlich geschützten Begriff. Daher beinhaltet ein bezugsfertiges Tiny House manchmal keine Haustechnik, Fußbodenbelege oder Ähnliches.

In den meisten Fällen schließt bezugsfertig den gesamten Innenausbau mit ein. Das heißt also auch Elemente wie Fußbodenbeläge, Haustechnik und Treppen. Aber auch dieser Begriff ist rechtlich nicht geschützt.

Ein möbliertes Tiny House ist im Allgemeinem bezugsfertig und – wie der Name schon sagt – mit Möbeln ausgestattet. Inwieweit das Häuschen allerdings möbliert ist, lässt sich natürlich nicht aus dem Begriff schließen. Daher wird hier auch oftmals zwischen teil- und vollmöbliert unterschieden.

Wie bereits erwähnt, handelt es sich bei den Bezeichnungen um keine genau definierten oder gar gesetzlich geregelten Begrifflichkeiten. Daher ist es immer wichtig, genaue Absprachen mit dem Hersteller zu treffen und sich die Baubeschreibung bzw. den Bauvertrag genau anzuschauen.

Welche Variante kann ich bei welchem Hersteller kaufen?

Nicht jeder Hersteller bietet alle zuvor beschriebenen Varianten von Tiny Houses an. Daher gilt es, sich zuvor zu informieren. Das kann auf der jeweiligen Website des Herstellers geschehen oder du rufst direkt beim Unternehmen an, da die Websites oftmals nicht alle Informationen enthalten.

Auch unsere Herstellerübersicht wird dir weiterhelfen. Dort findest du viele Infos zu den unterschiedlichsten Herstellern. Neben den Preisen erfährst du auch, ob der Hersteller die bereits beschriebenen Baukasten-Systeme anbietet, ob du ein maßgeschneidertes Tiny House erwerben kannst, ob du dir beim Hersteller nur den Rohbau anfertigen lassen kannst und mehr.

Gebrauchtes Tiny House von Privatpersonen

Da das Interesse an Tiny Houses in Deutschland schon seit mehreren Jahren besteht, gibt es mittlerweile einige Menschen, die ihr Häuschen wieder verkaufen möchten. Der Grund hierfür muss nicht zwingend sein, dass die- oder derjenige mit dem Tiny House unzufrieden ist. Es kann durch sein, dass sich die Lebensumstände geändert haben, die ein Leben im Minihaus zu kompliziert machen. Manche merken auch erst im Laufe von ein paar Jahren, dass das Leben im Tiny House doch nichts für sie ist.

Daher hast du grundsätzlich die Möglichkeit, dir ein gebrauchtes Minihaus zu kaufen. Aktuell wird hierfür oft ebay Kleinanzeigen verwendet. Wir haben uns jedoch vorgenommen, in der Zukunft eine Tiny House Börse zu erstellen, auf der man sein Tiny House zum Kauf anbieten kann.

Melde dich gerne für unseren Newsletter an, um auf dem Laufenden zu bleiben und somit zu erfahren, wenn unsere Tiny House Börse online ist.

Zusammenfassung

Wer es bevorzugt, sein Tiny House zu kaufen, kann sich bei den vielen Herstellern umsehen und dort bestimmt sein Traumhaus finden. Hierbei gibt es, je nach Hersteller, unterschiedliche Varianten bzw. Fertigungsgrade:

  • vorgefertigtes Tiny House kaufen (Haus „von der Stange“)
  • individuelles bzw. maßgeschneidertes Tiny House bauen lassen
  • Bausatz kaufen und Rest selbst bauen
  • Rohbau fertigen lassen und Rest selbst bauen

Sicherlich gibt es noch weitere Möglichkeiten bzw. Mischformen der hier dargestellten Wege zum Tiny House. In unserer Herstellerübersicht findest du Angaben darüber, welche Möglichkeiten der jeweilige Hersteller anbietet.

Alternative Tiny House selber bauen

Wir empfehlen dir auch die alternative Möglichkeit in Betracht zu ziehen, die wir im ersten Teil der Reihe „Wege zum Tiny House“ beleuchten – das Tiny House selber bauen.

Nächster Artikel:

Vorheriger Artikel:

← Zur Artikelübersicht

Teile deine Meinung zu diesem Artikel!